Laut einer Umfrage der Website Statista.com wünschen sich 41 Prozent der Befragten, mehrere Tage in der Woche von zu Hause zu arbeiten. In den Niederlanden existiert mittlerweile ein Rechtsanspruch auf das Home-Office. Für österreichische Arbeitnehmer besteht keine gesetzliche Regelung, die Heimarbeit betreffend. Das bedeutet, die Unternehmen entscheiden eigenständig, ob sie die spezielle Arbeitsweise zulassen. Arbeiten Sie in Ihrem Zuhause, verbinden Sie das Privatleben mit dem beruflichen Alltag. Richten Sie sich ein Büro daheim ein, steht dem effektiven Arbeiten nichts entgegen.

Die Gestaltung des Arbeitsplatzes erhält Priorität

Bevor Sie mit dem Einrichten des Home-Offices beginnen, denken Sie darüber nach, auf welche Weise Ihnen eine effektive Arbeit gelingt. Gehören Sie zu den Menschen, denen ein Blick in die Natur Inspiration verleiht, bewährt es sich, den Schreibtisch am Fenster zu platzieren. Brauchen Sie eine schlichte Inneneinrichtung, um Ablenkungen zu vermeiden, verzichten Sie im Büro besser auf zahlreiche Accessoires. Demnach analysieren Sie vor der Gestaltung des Arbeitsplatzes Ihre Vorlieben. Das Ambiente im Arbeitszimmer beeinflusst beispielsweise die Grundstimmung im Raum.

Fühlen Sie sich in einer spartanischen Umgebung wohl, richten Sie das Büro ausschließlich mit wenigen Möbeln ein. Dabei bewährt es sich, ein favorisiertes Farbkonzept zu wählen. Vielleicht wecken warme Farbtöne Ihre kreative Ader. In anderen Fällen sorgen gediegene Nuancen für ein gutes Arbeitsklima. Auf Ablenkungen gilt es, im Arbeitszimmer zu verzichten. Das bedeutet, Fernseher und Playstation müssen dem Drucker und Kopierer weichen. Anders verhält es sich mit dem Radio. Brauchen Sie musikalische Untermalung, um effektiv zu arbeiten, erweist sich das Medium als nützlich.

Nach der Ausarbeitung eines Farbkonzepts denken Sie über Ihren bevorzugten Einrichtungsstil nach. Brauchen die Arbeitnehmer eine minimalistische Atmosphäre, um die Kreativität zu entfalten, eignet sich statt eines pompösen Schreibtischs beispielsweise ein Sekretär. Die Möbelstücke überzeugen aufgrund ihrer Funktionalität und sparen gleichzeitig Platz. Interessieren Sie sich für eine helle Umgebung während der Büroarbeit, stellt Buchenholz eine passende Alternative dar. Ebenso eignet sich weißes Mobiliar, um eine freundliche Grundstimmung im Zimmer zu schaffen.

Die Platzierung der Büromöbel

Neben dem Farbkonzept des Raums spielt die Aufstellung der Möbel eine wesentliche Rolle. Einige Arbeitnehmer fühlen sich an einem großzügigen Arbeitsplatz wohl. Um ihre Leistung zu erhöhen, lohnt es sich, den Schreibtisch mittig im Büro zu platzieren. Favorisieren Sie den „Eckenplatz“, stellen Sie den Sekretär in die Zimmerecke. Bei der Wahl des Platzes kommt es weniger auf die Optik, als auf die funktionalen Aspekte an. Schauen Sie während der Arbeit mit Vorliebe aus dem Fenster, steht der Schreibtisch beispielsweise vor der Fensterbank. Fühlen Sie sich mit der Tür im Rücken unwohl, wechseln Sie die Blickrichtung abhängig von Ihren Bedürfnissen.

In dem hauseigenen Büro findet nicht ausschließlich der Schreibtisch Platz. Zusätzlich benötigen Sie relevantes Büromaterial wie Computer, Drucker, Scanner, Aktenschrank oder Kopierer. Für eine effiziente Arbeit lohnt es sich, die Geräte in der Nähe des Schreibtischs aufzustellen. Dadurch profitieren Sie von einer guten Erreichbarkeit Ihrer Materialien. Laufen Sie einmal quer durch das Arbeitszimmer, um eine Akte zu holen, kommen Sie im schlimmsten Fall aus dem Fluss. Das heißt, eine Unterbrechung der Kreativität entsteht.

Die Sitzecke im Arbeitszimmer

Erwarten Sie in Ihrem Büro Kundenbesuch, brauchen Sie eine Sitzecke, um beispielsweise geschäftliche Besprechungen durchzuführen. Den Stil der Möbelstücke passen Sie an die Einrichtung des Arbeitszimmers an. Auf die Weise entsteht ein ästhetischer Gesamteindruck. Wirkt das Büro einheitlich und ordentlich, beeinflusst der Umstand Ihre Arbeitsleistung positiv. Zur Sitzecke gehören als Beispiel zwei gemütliche Sesselchen oder ein Sofa. Zudem benötigen Sie einen Tisch, auf dem der Kunde seine Kaffeetasse sowie schmackhaftes Gebäck abstellt.

Die Lebensmittel für das leibliche Wohl bieten Sie Ihrem Gast am besten aus einem büroeigenen Barschrank an. Hierbei bewährt es sich, das „Bürogeschirr“ von den privaten Tellern und Tassen zu trennen. Ein edles Service macht auf den Kunden mehr Eindruck als ein bunt zusammengewürfeltes Ensemble. Zusätzlich geben Sie darauf acht, dass sich im Geschirr keine Sprünge befinden. Damit Sie nicht die Vorratskammer plündern, um Ihren Geschäftspartner zu versorgen, bewahren Sie einen Keks- und Kaffeevorrat im Arbeitszimmer auf. Des Weiteren freuen sich die Gäste über kalte Getränke, beispielsweise Mineralwasser oder Saft.

Ihren Vorrat stocken Sie regelmäßig auf, um einen Lebensmittelengpass zu vermeiden. Steht eine Besprechung bevor und der Kaffee geht zur Neige, gewinnt der Kunde einen schlechten Eindruck von Ihnen. Während im Großraumbüro sämtliches Arbeitsmaterial sowie auch Kaffee und Snacks bereitgestellt werden, bedarf das eigene Home-Office doch mehr an Organisation: angefangen von Kopierpapier kaufen bis zur Reinigung des Büros.

Sauberkeit beweist Organisationstalent und Umsicht

Arbeiten Sie allein in Ihrem Büro, stellt ein Kaffeefleck auf dem Schreibtisch keine Komplikation dar. Erwarten Sie Besuch, steht die Reinigung des Arbeitszimmers im Mittelpunkt. Staub und Schmutz führen dazu, dass sich Ihr Gast unwohl fühlt. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass er Sie für einen unorganisierten oder schludrigen Menschen hält. Um das zu vermeiden, widmen Sie sich vor jedem Treffen dem Aufräumen und Putzen. Neben Ihrem Arbeitszimmer sollte die Gästetoilette den hygienischen Ansprüchen entsprechen.

Damit die Reinigung schnell von der Hand geht, kaufen Sie Möbel mit glatten und matten Oberflächen. Speziell auf Schränken und Tischen in Hochglanzoptik bleibt jeder fettige Fingerabdruck haften. Nach mehreren Wochen sieht das Möbelstück in der Folge schmutzig aus. Eine bessere Alternative stellen matte Materialien für den Schreibtisch und die Schränke dar. Auf ihnen zeigt sich Staub weniger deutlich. Vergessen Sie versehentlich eine Stelle bei der Säuberung, fällt sie dem Kunden nicht sofort ins Auge.

Als Fußbodenbelag eignen sich matte Kreationen wie braunes oder graues Parkett. Niedrigfloorteppiche reinigen Sie ohne Schwierigkeiten mit dem Staubsauger. Aufgrund der flachen Fasern zieht der Sog Krümel und Fusseln schnell aus dem Teppich. Neben der Ordnung erhält die Organisation im Büro einen hohen Stellenwert. Demnach achten Sie darauf, ausreichend Nachschub für die benötigten Büromaterialien zu besorgen.

Stifte, Patronen und Kopierpapier kaufen

Damit die Arbeit im Home-Office reibungslos verläuft, kaufen Sie Ihr Zubehör besser auf Vorrat. In einem separaten Aktenschrank bewahren Sie beispielsweise Kopierpapier, Tintenpatronen für den Drucker sowie Kugelschreiber auf. Das Kopierpapier kaufen Sie bei Bedarf online. Der Onlineshop auf der Website kopierpapier.at vertreibt unterschiedliche Papiertypen. Dabei wählen die Kunden zwischen farbigem Papier, Recyclingpapier oder den regulären weißen Blättern. Zudem finden Sie auf der Website Kopierpapier für Farbausdrucke. Die hochwertige Qualität der Produkte überzeugt ebenso wie das moderate Preis-Leistungs-Verhältnis.

Über den Autor

Dieser Blog beschäftigt sich mit Themen, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nur zu gut aus dem eigenen Arbeitsalltag im Office kennen. Die Kategorien umfassen dabei die moderne Büroausstattung ebenso wie die neuesten Entwicklungen bei Elektronik & Computer. Ohne eine moderne Telekommunikation ist das Arbeiten heutzutage nicht mehr vorstellbar und auch hier werden brandheiße Neuerscheinungen vorgestellt. Die Kategorie Bildung und Wissen beschäftigt sich mit der laufenden Qualifikation im Laufe des Arbeitslebens: Denn ohne Weiterbildung ist auch eine Karriere nicht möglich. Im Business Blog informieren sich Mitarbeiter über ihre Rechte, aber auch ihre Pflichten und belesen sich über neue Trends rund ums Office.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo